Wie Kunstnägel Deinen Nagel zerstören und was Du dagegen tun kannst

Aktualisiert: 21. Juli

In unserem letzten Artikel haben wir den Zusammenhang zwischen künstlichen Nägeln und Hautkrebs untersucht. Im zweiten Teil dieser Miniserie schauen wir uns an wie sich künstliche Fingernägel auf die echten Nägel auswirken und wie Du mit möglichen Schäden umgehen kannst.

Damit Gelnägel und Acrylnägel aufgetragen werden können, muss zunächst die Oberfläche der Fingernägel gefeilt werden bis die Fingernägel rau werden. Dadurch wird jedoch auch die Struktur des Nagels angegriffen. Infolgedessen können die Nägel brüchig werden (medizinisch Onychoschizie) und ausdünnen. Da die Nagelstruktur zerstört wird, kann es zu weißlichen Verfärbungen kommen (med. Pseudoleukonychie). Im Extremfall kann es gar zur sog. Onycholysis lamellina kommen.

Falls Du Deine Kunstnägel länger als nur einige Wochen tragen willst, musst Du Lücken, die durch das natürliche Nagelwachstum entstehen, künstlich auffüllen. Aus medizinischer Sicht ist von künstlichen Nägeln also abzuraten. Solltest Du dennoch künstliche Nägel tragen wollen, geben wir Dir hier noch einige Tipps:

  1. Wähle lieber Soak-off Gelnägel statt Acrylnägeln. Da Soak-off Gelnägel weicher als Acrylnägel sind, sinkt das Risiko, dass Dein eigener (originärer) Nagel bricht. Soak-off Gelnägel lassen sich mit Aceton entfernen, während andere Gelnägel abgefeilt werden müssen.

  2. Suche Dir einen Salon, in dem LED und keine UV-Lampen verwendet werden. Nähere Informationen dazu findest Du hier.

  3. Lass die Cuticula (Nagelhäutchen, s. Bild) in Ruhe. Die Cuticula ist wichtig, um den Nagel und die angrenzende Haut vor Infektionen zu schützen. Wird die Cuticula gekürzt, können sich Bakterien und andere Krankheitserreger in Deinem Körper ausbreiten und Infektionskrankheiten erregen. Nagelinfektionen brauchen in der Regel lange, um auszuheilen und sehen nicht schön aus.

  4. Lass zwischen den Anwendung genügend Zeit. So können Deine Nägel sich erholen. Weitere Infos über die richtige Ernährung für gesunde Nägel findest Du hier und hier. Beispielsweise kannst Du die Anwendung von Gelnägeln oder Acrylnägeln für besondere Anlässe aufsparen.

Die verschiedenen Teil des Fingernagels: Nagelspitze, Nagelplatte, Lunula, Nagelhäutchen, Fingerendglied
Teile des Fingernagels

Nun weißt Du, wieso Acryl- und Gelnägel ein Problem für Deine Gesundheit darstellen können. Im nächsten Artikel erfährst Du wie Du herausfinden kannst, ob Du gegen Acrylnägel allergisch bist. Abonniere hier unseren Newsletter, damit der Artikel direkt in Dein Postfach flattert.

35 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen