top of page

Inhaltsverzeichnis

  1. Ist die Behandlung immer erforderlich?

  2. Sind Kinder seltener betroffen als Erwachsene?

  3. Was sind Ursachen für Nagelpilz?

    1. Was sind Faktoren, die Nagelpilz begünstigen?

    2. Ansteckung in öffentlichen Einrichtungen ist hoch

  4. Symptome - Wie erkenne ich Nagelpilz?

    1. Mögliche Komplikationen

    2. Welche Formen von Nagelpilz gibt es?

  5. Wie kann eine einfache Diagnose gestellt werden?

  6. Nagelpilz behandeln

    1. 1. Maßnahme: Lokale Behandlung

    2. 2. Maßnahme: Was macht man beim anfänglichen Aufweichen des Nagels?

    3. 3. Maßnahme: Systemische Therapie

    4. 4. Maßnahme: Was Du selbst tun kannst

    5. 5. Maßnahme: Hausmittel gegen Nagelpilz

  7. Was, wenn der Nagelpilz wiederkommt?

  8. Wie kann ich Nagelpilz vorbeugen? So bleibst Du gesund

Nagelpilz behandeln - mit diesen 5 Maßnahmen zum gesunden Nagel

Aktualisiert:

9. Nov. 2023

Du hast bestimmt schon einmal von Nagelpilz gehört - es ist eine häufige Infektionserkrankung, die durch feucht-warme Umgebungen oder enge, unzureichend belüftete Schuhe begünstigt wird. Wenn Du einmal an Nagelpilz erkrankt bist, ist es schwer, sich davon zu befreien. Die Behandlung kann Wochen bis mehrere Monate dauern.

Rund 14 Millionen Menschen in Deutschland sind von Nagelpilz betroffen. Ein häufiger Auslöser von Nagelpilz ist ein nicht behandelter Fußpilz, der sich über die Zeit auf die Nägel ausbreitet. Es kann aber auch durch direkte Ansteckung passieren, zum Beispiel in Schwimmbädern oder Saunen.

Nagelpilz ist zwar nicht schmerzhaft, aber es kann sehr lästig sein. Um erfolgreich Nagelpilz zu behandeln, musst Du Geduld haben und Deine Füße sorgfältig pflegen.

Wenn Du unter Nagelpilz leidest, solltest Du die Behandlung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Obwohl es eine langwierige Reise sein kann, ist es wichtig, Deine Nägel gesund zu halten und dich von dieser hartnäckigen Krankheit zu befreien.

Das Wichtigste in Kürze:

  1. Nagelpilz ist eine Infektion des Nagels durch Pilze.

  2. Erwachsene sind häufiger betroffen als Kinder.

  3. Fußfehlstellungen und zu enge Schuhe können Nagelpilz begünstigen.

  4. Spätestens wenn sich die Nägel verdicken oder die Nagelplatte porös wird, solltest du den Nagelpilz behandeln.

  5. Bei der Behandlung von Nagelpilz mit Tabletten sollte die Funktion bestimmter Organe kontrolliert werden.

  6. Obwohl medizinische Behandlungen die erste Wahl sind, kannst man auch versuchen, Hausmittel zu benutzen, um Nagelpilz zu behandeln.

  7. Um Nagelpilz vorzubeugen, ist eine konsequente und gute Fuß- und Nagelhygiene essenziell.


Infografik mit 4 Schritten um Nagelpilz zu behandeln
Deine Nagelpilzbehandlung in 4 Schritten

Ist die Behandlung immer erforderlich?

Nagelpilz ist eine weitverbreitete Nagelerkrankung, die oft durch eine hohe Ansteckungsgefahr und mangelnde Behandlung verursacht wird. Viele Betroffene denken, dass Nagelpilz keine Behandlung erfordert, da er meist beschwerdefrei verläuft. Das ist jedoch ein falscher Glaube, denn Nagelpilz kann nicht von selbst verschwinden.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Behandlung immer erforderlich ist, um Nagelpilz erfolgreich loszuwerden. Die Behandlung besteht aus einer antimykotischen Therapie und dauert mehrere Monate. Durch diese Behandlung kannst Du sicherstellen, dass der Nagelpilz zurückgedrängt wird und deine Nägel wieder gesund werden.

Verliere nicht die Hoffnung, wenn Du unter Nagelpilz leidest. Eine sorgfältige und regelmäßige Behandlung kann Dir helfen, Dich von dieser lästigen Krankheit zu befreien. Und durch eine gute Nagelpflege kannst Du einer erneuten Infektion vorbeugen. Also, handele jetzt und behandle Deinen Nagelpilz, um Deine Nägel gesund zu halten.


Sind Kinder seltener betroffen als Erwachsene?

Wusstest Du, dass etwa 30 Prozent der Menschen in Deutschland mindestens einmal in ihrem Leben unter einer Nagelpilzinfektion leiden? Meist betreffen diese Erkrankungen Personen ab dem Alter von 40 Jahren. Glücklicherweise sind Kinder und Jugendliche seltener betroffen, da ihre gut durchblutete Haut einen idealen Schutz gegen die Ansiedlung von Pilzen bietet. Im Gegensatz dazu wird die Durchblutung im Alter schlechter, was ein höheres Risiko für Nagelpilz bei Personen über 40 Jahren bedeutet. Deshalb haben auch Diabetiker und Menschen mit anderen Durchblutungsstörungen ein höheres Risiko für eine Nagelpilzinfektion.